Über Uns

Wir über uns.

KBV Zertifiziert

Jetzt auch KBV zertifiziert


PDF ansehen

SL.IS Services GmbH
bedeutet IT-Security made in Germany

Die SL.IS Services GmbH ist Mitglied des deutschen IT-Sicherheitsverbands TeleTrusT. Die Lösungen von uns für Netzwerksicherheit, WLAN-Management und Endpoint Protection besitzen das Qualitätszeichen "IT-Security made in Germany". Wir erfüllen mit unserer Kompetenz und uns unseren Produkten alle geforderten wichtigen Kriterien:

  • Der Hauptsitz der Forschung und Entwicklung ist ausschließlich in Deutschland
  • Die Gewähr vertrauenswürdiger Sicherheitslösungen
  • Die Verpflichtung zu keinerlei versteckten Zugängen für Dritte (keine Backdoors)
  • Die Zusicherung, dem deutschen Datenschutzrecht zu entsprechen

Partner und Kunden von SL.IS Services GmbH erhalten durch dieses Qualitätszeichen die Sicherheit, sich für IT-Security-Produkte zu entscheiden, die den strikten deutschen Datenschutzrichtlinien unterliegen. Das Qualitätszeichen "IT-Security made in Germany" (ITSMIG) besteht seit 2005 und wurde durch das Bundesministerium des Innern und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gemeinsam mit Vertretern der deutschen IT-Sicherheitswirtschaft ins Leben gerufen. TeleTrusT hat zwischenzeitlich die Weiterführung aller Aktivitäten übernommen und führt hierfür eigenständig die Arbeitsgruppe ITSMIG.

Urkunde ansehen

No Backdoors - IT-Lösungen garantiert ohne Hintertüren

Wir liefern Ihnen mit unseren IT-Security Produkten gemeinsam mit unserem Partner Securepoint eine Garantie für No Backdoors.

Securepoint liefert die IT-Produkte frei von Schaden stiftender Software (Viren, Würmer, Trojanische Pferde), z. B. in mitgelieferten Treibern oder der Firmware. Securepoint gewährleistet darüber hinaus, dass die von ihr zu liefernden IT-Produkte frei von Funktionen sind, die die Integrität, Vertraulichkeit und Verfügbarkeit der Hardware, anderer Hard- und/oder Software oder von Daten gefährden und dadurch den Vertraulichkeits- oder Sicherheitsinteressen des Auftraggebers zuwiderlaufen durch

  • Funktionen zum unerwünschten Absetzen/Ausleiten von Daten,
  • Funktionen zur unerwünschten Veränderung/ Manipulation von Daten oder der Ablauflogik oder
  • Funktionen zum unerwünschten Einleiten von Daten oder unerwünschte Funktionserweiterungen.

Securepoint verpflichtet sich dazu, dass in den gelieferten Produkten keine verdeckten Zugangskennungen und Zugangsmechanismen enthalten sind, die Dritten einen vom Kunden nicht kontrollierten Zugriff ermöglichen oder sicherheitsrelevante Funktionalitäten deaktivieren. Eine vorsätzliche Schwächung von Verschlüsselungsverfahren (z. B. durch künstlich verkürzte Schlüssel, inkorrekt implementierte Verschlüsselungsalgorithmen, geschwächte Zufallsgeneratoren, verdeckte Masterkeys oder im Datenstrom verdeckt übertragene Informationen, die eine Entschlüsselung erleichtern) wird in den Produkten von Securepoint nicht angewendet.

Backdoors? Nicht mit uns und der Securepoint!

Seit der Gründung 1997 lebt die Securepoint GmbH den „No Backdoors“-Gedanken. Dank der Eigenentwicklung können wir versichern, dass unsere IT-Produkte ohne Backdoors (Hintertüren) entwickelt werden. Wir schützen unsere Kunden und halten uns an die Backdoor-Freiheits-Klausel (auch „technische No-Spy-Klausel“ genannt).

PDF ansehen

Mitglied der Allianz für Cyber-Sicherheit

Die Allianz für Cyber-Sicherheit ist eine Initiative des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) gegründet wurde.

Als Zusammenschluss aller wichtigen Akteure im Bereich der Cyber-Sicherheit in Deutschland hat die Allianz das Ziel, die Cyber-Sicherheit in Deutschland zu erhöhen und die Widerstandsfähigkeit des Standortes Deutschland gegenüber Cyber-Angriffen zu stärken. Die Allianz für Cyber-Sicherheit baut hierfür eine umfangreiche Wissensbasis auf und unterstützt den Informations- und Erfahrungsaustausch.

Kommunikation im Medizinwesen